Menu

Über Mich

Wer ist eigentlich Party-Scout?

Wer ist eigentlich Party-Scout, wie kam ich zu meiner Fotografie und was fotografiere ich eigentlich so? Diese Fragen möchte ich gerne hiermit beseitigen.

Wie kam ich zur Fotografie? Wie jeder junge Erwachsener fing es an, dass man irgendwann die Discotheken für sich entdeckt hat, das war bei mir erst recht spät mit 21 Jahren als mich meine 2 Jahre jüngere Schwester mit in die Disco mitschleifen wollte. Da ich gebürtiger Kaltenkirchener Jung bin, gab es da nur eine große Adresse, die Discothek Palace in Kaltenkirchen.

Dort liefen auch seinerzeit schon Fotografen herum und eines Abends hat es auch mich erwischt, dass ich fotografiert wurde. Auf der Homepage des Party-Magazins partido.net konnte man sich als User anmelden und auch diverse Dinge posten, u.a. Events. Dies habe ich regelmäßig getan bis mich eines Tages der Betreiber anschrieb, ob ich nicht im Team mitwirken möchte. Gesagt, getan, schon war ich dort Mitglied des Teams und für den Event-Bereich zuständig. Bei partido.net gab es auch ein internes Forum und einer der Fotografen fehlte eines Abends die Motivation, im Palace zu fotografieren. Ich habe, ohne groß nachzudenken gefragt, was ich machen müsste, wie das so läuft etc. Da ich aber zu dem Zeitpunkt noch keine eigene Kamera besaß, erhielt ich die von dem unmotivierten Fotografen.

Recht schüchtern ging ich durch die 2 Floors dieser großen Discothek bis mich die ersten Gäste ansprachen, und schon war ich für immer in diesem Segment gefangen. Kaum eine Woche war vergangen, besaß ich meine eigene, kleine Digitalkamera und war fast jeden Freitag- und Samstagabend dort der Party-Shooter. Zwischenzeitig war ich dort auch der Hausfotograf der Discothek Palace.

Schon immer faszinierte es mich, dabei auch kleinere „Live-Videos“ zu drehen, um die gute Stimmung auf den Events auch in bewegten Bilder einzufangen, jedoch war es mit der damaligen Technik ein Graus, welches insbesondere zu Lasten des Sounds ging, aber auch die Bildqualität war nicht gerade die Beste. Meine Leidenschaft dafür hat sich jedoch bis heute gefestigt und ist durch die Jahre, in der ich immer wieder in bessere Technik investiert habe, auch nach wie vor ein kleiner Bestandteil meiner Dienstleistung.

Nachdem das Palace in Kaltenkirchen durch einen tragischen Vorfall (Überfall mit Todesfolge am Geschäftsführer) geschlossen wurde, war ich gute 8 Jahre lang für ein großes, norddeutsches Party-Magazin namens Nightlife-Scene tätig bis ich mich Mitte 2015 zur Selbstständigkeit entschloss, aber noch bis Mai 2016 eine Kooperation mit Nightlife-Scene einging bis ich mich ganz abgenabelt habe.

Mittlerweile bin ich 35 Jahre alt, habe viele Events miterleben dürfen, habe viele Discotheken in vielen Ecken in Deutschland besucht, viele Discotheken die es heute auch leider nicht mehr gibt, aber an einem Ende der Event-Fotografie kann ich noch lange nicht denken.

Ich liebe die Fotografie, ich liebe es unter Menschen zu sein, auszugehen, was zu erleben, jedes Mal ein neues Event mitzuerleben, neue Leute kennen zu lernen, mit neuen Kunden zusammen zu arbeiten und dabei auch mal einige Stars hautnah zu erleben. Am nächsten Tag freue ich mich aber auch ganz besonders, wenn ich als Erster das erstellte Bildmaterial sichten kann. Das Event erlebe ich dabei als Revue im Kopf und freue mich, wenn es eine insbesondere, unvergessliche Nacht war. Durch die Einzelbild-Bearbeitung, die oft sehr viel Zeit beansprucht, verpasse ich jedem Bild den letzten Schliff um am Ende einen zufriedenen Kunden aber auch zufriedene, fotografierte Gäste glücklich zu machen.

Die Wünsche meiner Kunden versuche ich dabei natürlich immer zu berücksichtigen, jeder Kunde ist individuell und hat andere Wünsche, die für mich immer wieder eine neue, tolle Herausforderung sind, das Gewünschte auch in die Tat umzusetzen, sodass der Veranstalter das Gefühl erhält, mit den erstellten Bild-Material mitten im Geschehen gewesen zu sein auch wenn er es vielleicht gar nicht war. Qualität steht für mich dabei an oberster Stelle aber auch die Objektivwahl und das Einfangen sämtlicher Highlights dürfen nicht vernachlässigt werden.

Zu meiner heutigen Ausstattung zähle ich zurzeit eine Nikon D810 mit Batteriegriff und Speedlight SB-600, eine Nikon D600 mit Batteriegriff und Speedlight SB-600, ein Tamron-Objektiv AF 28-75 F/2.8, ein Tamron-Objektiv AF 28-300 F/3.5-6.3 und ein Sigma Fish-Eye-Objektiv 15mm 2.8.

equipmentequipmentequipmentequipmentequipmentequipmentequipment



Zu meinem Portfolio gehört die Event-Fotografie, sei es in Discotheken, auf Open Air Events wie Stoppelfeten/ Osterfeuer/Volksfesten oder auf Festivals, bei Konzerten, bei Zeltfeten oder Scheunenfeten, auf Großveranstaltungen oder privaten Feiern wie 30. Geburtstage unverheirateter Singles, Junggesellen-Abschiede oder Firmenfeiern. Wahlweise können die Bilder öffentlich auf meiner Homepage für Jedermann ersichtlich erscheinen, für die eigenen Zwecke z.B. als Werbematerial für die eigene Homepage bzw. Facebook oder schlicht und einfach nur für den privaten Gebrauch erstellt werden. Sie erhalten das erstellte Material entweder per Download oder per USB-Stick überreicht.

Selbstverständlich erhalten Sie für die Dienstleistung eine Rechnung – jedoch enthält diese aufgrund § 19 UstG Kleinunternehmerregelung keine Umsatzsteuer.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem professionellen Event-Fotografen sind, zögern Sie nicht, sich ein individuales Angebot genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten erstellen zu lassen und vielleicht fotografiere ich demnächst schon Ihr Event zum Highlight.

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Markus Glissmann

about
about
about